Entrümpelung

Was Sie über Ihre Kaution Wissen sollten!

Mietkaution beim Umzug – Wie bekommt man sie zurück

Viele Mieter möchten Ihre Kaution nach dem Auszug so schnell wie möglich zurückhaben. Der Grund liegt hier darin, dass es um viel Geld geht und zudem auch der neue Vermieter eine Mietkaution verlangt.

Im Folgenden wird auf dieses Thema genauer eingegangen.

 

Kaution Allgemein

Mit Hilfe der Mietkaution kann sich der Vermieter absichern in Bezug auf alle finanziellen Ansprüche, welche im Mietvertrag aufgelistet sind. Es besteht nicht die Pflicht, dass der Betrag direkt nach Auszug des Mieters zurückgezahlt wird. Es ist wichtig, dass vor allen Umzügen Ansprüche geklärt werden. Zudem gibt es unterschiedliche Situationen bzw. Voraussetzungen, welche verschiedene Fristen haben. Hierbei geht es darum, dass das Mietkonto ausgeglichen ist, wie die Wohnung übergeben wird oder wie sieht die Nebenkostenabrechnung aus.

 

Ist es Pflicht eine Kaution zu zahlen?

Jeder Vermieter kann frei entscheiden, ob er eine Kaution von den neuen Mietern verlangt. Es ist aber so, dass es in der Realität selten vorkommt, dass der Mieter keine Mietkaution zahlen muss. Der Grund liegt hier in der Sicherheitsfunktion, die zum Beispiel schützt bei Mitschulden oder bei Schäden, die der Mieter verursacht hat, ohne hier die entsprechende Zahlung zu leisten.

 

Höhe der Kaution

Mehr als drei Kalt- oder Nettomieten darf die Mietkaution nicht betragen. Unter der Nettomiete wird die Miete verstanden, welche ohne Nebenkostenvorauszahlung anfällt. Neben der Miete besteht aus Sicht des Mieters auch die Möglichkeit eine Bürgschaft von seinen Bewohnern zu verlangen. Daneben kann sich der Haueigentümer auch für eine Verbindung zwischen Kaution und Bürgschaft entscheiden, welche für den Einziehenden zu entrichten ist. Weiterhin kann hier gesagt werden, dass eine Bürgschaft neben der Kaution nicht angesetzt werden muss.

 

Einmalzahlung an den Hauseigentümer?

Es ist erlaubt, dass eine Barkaution in drei gleichen Raten abgezahlt werden kann. Der Fälligkeitstermin der ersten Rate ist der Beginn des Mietverhältnisses. Die restlichen Beträge werden dann in den nächsten Monaten fällig. Sofern diese Zahlung nicht pünktlich oder nicht komplett erfolgt, ist das Risiko einer fristlosen Kündigung sehr hoch.

 

Termin der Kautionszahlung

Sofern eine Kaution vom Vermieter verlangt wird, ist die erste Rate oder der komplette Betrag zu Beginn des Mietverhältnisses gezahlt werden. Hier kommt es darauf an, ob eine Ratenzahlung oder eine Zahlung des kompletten Betrages festgelegt worden ist. Bei Ratenzahlung ist wie schon erwähnt die Überweisung der restlichen Beträge in den Folgemonaten notwendig.

 

Gibt es Vorschriften wie mit der Kaution umgegangen werden soll?

Auf jeden Fall darf der Hauseigentümer den Betrag nicht für sich behalten bzw. auch nicht auf sein Vermögen anlegen. Daher ist es wichtig, dass hier eine Trennung von statten geht. Jeder Hausbewohner hat das Recht einen Nachweis in schriftlicher Form über das Konto zu verlangen auf dem die Kaution eingegangen ist. Dementsprechend darf der Vermieter während des Mietverhältnisses nicht privat die Kaution nutzen. Es ist nur erlaubt auf das Geld zuzugreifen, wenn der Mieter, der auszieht, noch offene Beiträge aus Miete oder Nebenkostenabrechnungen besitzt. Auch bei Reparaturschulden, welche der ehemalige Bewohner verschuldet hatte, darf das Kautionsgeld verwendet werden.

 

Was muss Bewohner tun für Rückgabe der Kaution- Vor Auszug?

Der Mieter bekommt seine geleistete Kaution nur in vollen Umfang zurück, wenn in Bezug der Miete oder Nebenkostenabrechnung keine offenen Beträge mehr existieren. Zudem ist es notwendig, dass die Übergabe der Wohnung in dem Zustand erfolgt, wie im Mietvertag rechtlich festgelegt worden ist. Das heißt, dass der Bewohner Schäden, die er selbst verursacht hat, bereinigen und die Kosten selbst tragen muss.

Auch ein frischer oder neuer Anstrich in weiß der Wohnung ist üblicherweise notwendig vor Auszug und Übergabe der Wohnung. Hier ist es Situationsabhängig. Es kann auch sein, dass die Wohnung neu tapeziert werden muss. In diesem Zusammenhang ist es auch sinnvoll, wenn die Heizung gestrichen oder gesäubert wird. Hier geht es aber darum, dass eine so genannte Schönheitsreparaturklausel im Mietvertrag gültig enthalten sein muss. Auch dies muss rechtlich im Mietvertrag verfasst worden sein. Weiterhin ist auch je nach Festlegung im Mietvertrag mindestens eine besenreine Wohnung zu übergeben und zudem sollten alle Löcher zu gespachtelt werden. Es ist wichtig, dass die Wohnung so übergeben wird, wie sie zum Zeitpunkt des Einzugs übergeben worden ist. Hierfür wurde bei Einzug auch ein Übergabeprotokoll erstellt.

All diese Dinge (welchen Zustand die Wohnung bei Übergabe und für Rückgabe der Kaution haben muss) müssen auch im Mietvertrag festgehalten werden.

 

Abwohnen der Kaution?

Es ist nicht erlaubt, dass die letzten Mietzahlungen nicht bezahlt werden, in der Hoffnung, dass eine Verrechnung mit der Kaution ermöglicht werden kann. Das bedeutet, dass die Miete bis zum Ende normal beglichen wird. Auch die Rückzahlung der Kaution erfolgt erst, wenn das Mietverhältnis beendet ist.-

 

Termin der Rückzahlung

Für den Termin der Rückzahlung gibt es keine gesetzliche Regelung. Im Allgemeinen heißt es, dass die Zeit von sechs Monaten nicht überschritten werden darf. Der Grund liegt hier, dass die Prüfung eventueller Schadensersatzansprüche auch nicht länger benötigen dürfte. Anders sieht es aus, wenn die Nebenkostenabrechnung noch nicht vorliegt. Daher kann der Vermieter einen Teil der Kaution zurückhalten während des restlichen Abrechnungszeitraums.

 

Kaution zurückverlangen

Im Normalfall hat der Vermieter bis zu sechs Monaten Zeit die Kaution zurückzuzahlen. Dies ist der Zeitraum, der eventuell von Nöten ist, um gewisse Ansprüche aus Miete und Schönheitsreparaturen zu prüfen. Sofern der Hauseigentümer nicht nachweisen kann, dass Forderungen existieren, die auch rechtens sind, ist er verpflichtet die Kaution zurückzuzahlen. Sollte er dieser Pflicht nicht nachkommen, ist es wichtig, dass sich der ehemalige Bewohner rechtliche Hilfe suchen muss. Nur so kann er die Kaution mit allen Zinsen, die in diesem Zeitraum angefallen sind, auch zurückbekommen. In solchen Fällen kommt dann ein Mahnbescheid zum Einsatz, durch den die Vermieter die Rückzahlung auch unbedingt übernehmen müssen.

What is your reaction?

Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0

Hinterlasse deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.